Namibia - Safari für die Augen

Reisen öffnet die Augen...

​​

...für die Schönheit und die Exotik ferner Länder, aber es schärft den Blick auch für die Not und Bedürftigkeit in unterentwickelten Regionen dieser Welt. Für die einmaligen Erlebnisse und die herzliche Gastfreundschaft mit der wir empfangen werden, möchten wir etwas zurückgeben: Spuren hinterlassen, die nachhaltig sind, ein Dankeschön und eine Brücke für die Zukunft.

Der Tourismus ist eng verbunden mit Fragen rund um den Schutz der Natur und seiner Bewohner, den Menschen wie den Tieren. Deswegen unterstützen wir aktiv folgende Projekte:

                                

                                        

Ein wunderbares Projekt ist in Indien „Aashita - hope for children“. In der Stadt Jaipur haben 14 Waisenmädchen ein neues Zuhause gefunden. Hier bekommen sie nicht nur Sicherheit und das Gefühl familiärer Geborgenheit, sondern auch die bestmögliche Ausbildung. So können sie später ihr Leben unabhängig und selbstbestimmt in die Hand nehmen und dieses Projekt weiterführen.  Vielleicht wird die Welt dann noch ein bisschen gerechter. www.aashita.org

Der Sheldrick Wildlife Trust in Kenia ist bekannt für seine Arbeit zum Schutz von Elefanten und betreibt das weltweit erfolgreichste Rettungs- und Rehabilitationsprogramm für Waisenelefanten. Aber die Tierschützer machen noch viel mehr. Neben den 263 Babyelefanten, die hier schon großgezogen wurden, betreiben sie 18 „Anti-Poaching-Einheiten” und sind mit ihrem medizinischen Veterinärteam regelmäßig im Busch im Einsatz. www.sheldrickwildlifetrust.org

Ökologie interessiere ihn nicht nur aus humanitären, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen, sagt Jochen Zeitz. Der Mann, der als Chef-Manager Puma zukunftsfähig gemacht hat, ist ein Mensch mit Visionen und einem Herz für Afrika. 2008 gründete er die ZEITZ-Stiftung. In einem 50.000 Hektar großen Wildschutzgebiet Laikipia in Kenia gibt es zahlreiche preisgekrönte Bildungsprojekte, bei denen Naturschutz, Gemeinschaft, Kultur aber auch ökonomische Interessen in Einklang gebracht werden. www.zeitzfoundation.org

C&M zum Thema CO2-Ausgleich. Jede Flugreise hinterlässt einen Fussabdruck. Seit 2021 tragen wir als Unternehmen dem auch Rechnung und pflanzen als Beitrag zum Klimaschutz Laubbäume. So entsteht in Wales, im Südwesten von Großbritanien, gerade ein kleiner, grüner C&M Wald.