Hacienda de San Antonio

Die herrschaftliche Hacienda aus dem 19. Jahrhundert hat mit dem heiligen Antonio von Padua den richtigen Schutzpatron gewählt.

Hazienda-Aussen-2-1

Terrace_by_Mark_Callanan

Als im Jahr 1913 der nahegelegene Volcán de Fuego ausbrach, erreichte den Heiligen ein Stoßgebet der Hausherrin, und das Anwesen wurde von der Lava verschont. Die kleine Hauskapelle erinnert an dieses Wunder und steht noch heute unter einem guten Stern, der mittlerweile auch viele glückliche Brautpaare begleitet.Die Hacienda, inmitten einer 2.000 Hektar großen Kaffeeplantage, hat seitdem eine erstaunliche Wandlung vollzogen. Früher herrschaftlicher Sitz der großen Farm, ist sie heute ein romantisches Urlaubsparadies mit Swimmingpool, Tennisplatz und internationalem Küchenchef. In den historischen Mauern entstanden 22 Suiten und drei Grand Suiten, die sehr stimmig den Originalstil der Hacienda widerspiegeln: offene Kamine, hohe Gewölbe und Holzdecken, warme, kräftige Farben, feinste Stoffe, überdimensionale Spiegel – eine fast theatralische Inszenierung vor der Traumkulisse des mexikanischen Hochlandes.

Auf der Plantage wird noch heute der Kaffee von Hand geerntet und im alten Stil geröstet; Biogemüse und Fleisch stammen ebenfalls aus eigenem Anbau und Zucht.

Die Gäste der Hacienda sind auf der Ranch immer herzlich willkommen, sei es für ausgedehnte Erkundungen zu Fuß, per Fahrrad, zu Pferd oder zu einem Gourmet-Picknick am See. Reizvoll sind auch Ausflüge in den nahegelegenen Ort Comala sowie in das historische Städtchen Colima.

Bei Sonnenuntergang trifft man sich auf der Dachterrasse der Hacienda und genießt das Farbenspiel des Himmels über dem Vulkan.